Falsche Heilsversprechen skrupelloser Ärzte und gerissener Gurus

Beim Stöbern in diversen Buchhandlungen ist mir dieses Buch direkt ins Auge gesprungen. Ein Aha ging durch meinen Geist und durch meine Seele. 

Dachte mir, es ist sicher interessant, jemand der sich mit den vorhandenen Kehrseiten dieser boomenden Branche beschäftigt.

In kritischer Art, doch auch in fundierter Weise werden Aura Chirurgie, Neue Germanische Medizin, Anthroposophie und diverse andere merkwürdige und zweifelhafte Heilsangebote auf ihre Tauglichkeit untersucht und durchleuchtet.

Da kann es schon passieren, dass das was man über diese Methoden erfährt, einem zum Nachdenken bringt und man vielleicht sogar deren Sinnhaftigkeit hinterfrägt. 

Nicht zu vergessen die gesellschaftlich-politischen Auswirkungen so mancher Ideologien und ihrer Heilsversprechen. Wer Krankheiten als Resultat schlechten Karmas betrachtet, agiert politisch. 

Nicht alle Spielarten der Fake Medizin haben einen offensichtlich politischen Hintergrund, fast alle sind aber mit politischen Hintergründen aufgeladen. Darum ist es wichtig sich über die Hintergründe so mancher sogenannter alternativer Heilsmethoden zu informieren und dazu dient dieses Buch. 

Ich bin persönlich bei der ein oder anderen Methode gut gefahren, eines ist klar, was mir hilft tut mir gut. 

Es soll ja nicht nur den Brieftaschen so mancher dieser Fake – Gurus Gutes getan werden.

Christian Kreil ist Ethnologe und Journalist. In der Tageszeitung „Standard“ beschreibt unter dem Label STIFTUNG GURUTEST die diversen Praktiken sogenannter Alternativ-Mediziner und Heilpraktikern. 

Auf seinen zahlreichen Reisen und Forschungsaufenthalten in Afrika und Asien, beschäftigt er sich mit allerlei Spirituellem und mit einigen Heilern und Hexern.

Er beschreibt sich selbst als jemand der weder am Oberlauf des Nils noch in Wuppertal oder im Mostviertel in seiner Heimat Österreich diversen Schamanen und Heilsbringern über den Weg traut. Seine Kritik gilt den Geschäftemachern, die leichtgläubigen und verzweifelten Kranken das Geld aus der Tasche ziehen.