Die Wiege der Gesundheit - Unser Darm

Die Wiege der Gesundheit - Unser Darm

Die Wiege der Gesundheit

Entgiften, entschlacken, abnehmen – eine Darmreinigung hat viele positive Auswirkungen auf unseren Körper. Wir haben uns die Möglichkeiten einer natürlichen und sinnvollen Darmsanierung etwas genauer angesehen. Denn wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät, hat das Auswirkungen auf den gesamten Organismus.

Die Wiege der Gesundheit Häufig sind es Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, unreine Haut, Müdigkeit oder Kopfschmerzen, die auf eine Störung der Darmflora hinweisen. Mithilfe einer Darmsanierung kann diesen Beschwerden entgegengewirkt werden. Und das oftmals einfacher und natürlicher als man denkt.

Darmreinigung & Darmsanierung: Die Unterschiede

Unter einer Darmreinigung versteht man die Reinigung des Darms mithilfe eines Abführmittels oder eines Einlaufs. Erforderlich ist dies etwa vor einer Darmspiegelung oder zu Beginn einer Fastenkur. Eine Darmsanierung hin-gegen ist ein längerer Prozess, bei dem durch unterschiedliche Maßnahmen die Darmflora wiederhergestellt wird.

Wann ist eine Darmsanierung sinnvoll?

In unserem Darm leben etwa 100 Billionen Bakterien, die die Nahrung zersetzen, Krankheitserreger abwehren und Vitamine produzieren. Wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät, hat das oftmals negative Auswirkungen auf unseren gesamten Organismus. Die Ursachen für eine gestörte Darmflora können eine einseitige Ernährung oder auch die Einnahme von Antibiotika sein.

Darmreinigung um abzunehmen?

Die Darmflora-Zusammensetzung wird wesentlich von unserer Ernährung beeinflusst. Konsumieren wir über Jahre hindurch zu viel Zucker, Weißmehl, tierische Produkte, Alkohol und Fertig gerichte, überwiegen bestimmte Darmbakterien, die unsere Nahrung weniger effizient verwerten. Dadurch werden mehr Kalorien in Fettdepots gespeichert. Hier kann eine Darmreinigung und eine Darmsanierung helfen, die Darmflora wieder mit „guten“ Bakterien anzureichern. Dies erleichtert wieder um das Abnehmen. Eine Darmsanierung sollte immer auch mit einer Ernährungsumstellung einhergehen. Wichtig dabei ist, dass die Ernährung ballaststoffreich und säurearm ist.

Natürliche Darmreinigung

Eine wirksame, aber schonendere Darmreinigung ist mit einer Vielzahl an natürlichen Hausmitteln möglich. Diese Nahrungsmittel haben eine natürliche, abführende Wirkung:

  • Flohsamenschalen
  • Leinsamen
  • Rizinusöl
  • Sauerkrautsaft
  • Pflaumensaft

Äußerliche Reinigung

Bewegung, entschlackende Bäder und Massagen mit reinen Pflanzenölen unterstützen den Körper bei der Entgiftung. Und tun auch der Seele gut.

Darauf sollten Sie bei einer Darmreinigung verzichten

  • Lebensmittel und Getränke, die Zucker oder Süßstoff enthalten
  • Weißmehlprodukte
  • Fertigprodukte
  • Milchprodukte
  • Alkohol
  • Wurst- und Fleischprodukte
  • koffeinhaltige Getränke (u.a. Kaffee)

Bewusste Ernährung

Während einer Darmsanierung muss nicht gefastet werden. Allerdings kurbelt eine mineral- und ballaststoffreiche Ernährung die Verdauung an und unterstützt den Körper bei der Entgiftung.  Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sollte unbedingt geachtet werden.

NATÜRLICHE MÖGLICHKEITEN EINER SCHONENENDEN DARMREINIGUNG:

Flohsamenschalen: Indische Flohsamen sind ein altbewährtes und sanftes Hausmittel zur natürlichen Darmreinigung. Sie quellen im Darm auf und regen die Darmtätigkeit an. Ideal ist die Kombination mit Heilerde, da diese die von den Flohsamen gelösten Stoffwechselprodukte bindet.

REZEPT-TIPP: FLOHSAMEN-HEILERDE-SHAKE:

1 TL Flohsamenschalenschalen und 1 TL Heilerde mit 350 ml Wasser mischen. Shake zügig und schluckweise trinken, bevor die Flohsamen aufquellen.

Anwendung: Ein- bis zweimal täglich, idealerweise morgens nach dem Aufstehen und abends eine Stunde vor dem Abendessen. Wichtig: Nach dem Shake ein Glas Wasser trinken und auch während des Tages auf ausreichend Flüssigkeit achten.

Leinsamen: Leinsamen werden vom Körper am besten in geschroteter Form aufgenommen. Anwendung: Mischen Sie einen Esslöffel geschroteten Leinsamen mit 100 ml Wasser, Saft oder verdünntem Naturjoghurt. Der Leinsamen-Shake sollte morgens auf nüchternen Magen, etwa ½ Stunde vor dem Frühstück, getrunken werden.

Heilerde: Auch Heilerde ist ein altbewährtes Hausmittel bei Magen-Darm-Problemen, da sie reich an Kalzium, Magnesium, Eisen, Silizium und Kupfer ist und die Magensäure neutralisiert. Heilerde alleine hat keine abführende Wirkung, wird allerdings gerne begleitend, vor allem bei Sodbrennen, Blähungen oder Durchfall, angewendet, da sie Stoffwechselprodukte, Giftstoffe und schädliche Darmbakterien im Darm bindet. Anwendung: 2-3x täglich 1 TL Heilerde in 200 ml Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken.

Rizinusöl regt die Darmtätigkeit sanft, aber intensiv an. Zwei bis drei EL Rizinusöl, auf leeren Magen eingenommen, verursachen nach einigen Stunden eine natürliche Darmreinigung. Anwendung: zu Beginn einer Fastenkur, bei Verstopfung.

Begleiterscheinungen Gerade in den ersten Tagen können vermehrt Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schlafstörungen oder Schwindelgefühl auftreten. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr, möglichst viele Ruhezeiten und Schlaf wirken hier entgegen. Langfristig wird nur ein dauerhaftes Umdenken in Bezug auf Ernährung und Lebensweise dabei helfen, Darmbeschwerden zu lösen. Eine Darmsanierungskur, einmal pro Jahr durchgeführt, kann allerdings zu einem liebgewonnenen und gesunden Ritual werden.

Begleitende Maßnahmen – Natürliche Möglichkeiten die Wirkung einer Darmreinigung zu unterstützen:

  • Bewegung: Hilft der Verdauung auf die Sprünge
  • Bauchmassagen regen die Darmbewegung an. Dazu mehrmals täglich, im Uhrzeigersinn, mit der Hand um den Bauchnabel kreisen.
  • Leberwickel: Sorgt für eine bessere Durchblutung unseres Entgiftungsorgan, der Leber.
  • Frisch gepresste Säfte aus Obst und Gemüse versorgen unseren Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Tee: Kräutertee hat eine unterstützende Wirkung bei Darmproblemen. Besonders Anis, Fenchel, Kümmel und Koriander werden empfohlen.
  • Bitterstoffe: Regen die Verdauung an und unterstützen die Entgiftung.
  • Superfood: Gerstengras ist ein wichtiger Bestandteil vieler Darmreinigungsprogramme und Darmkuren, da es die Darmflora aktiviert und vorhandene Gifte im Darm verringert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.